Hintergrund

Durch das Coaching entwickelt sich seit Anfang 2015 ein Arbeitsfeld in meinem Leben, das durch seine Haltung und Methoden gut zu meiner Einstellung und bisheriger Erfahrung passt. Seit Mitte 2016 bin ich systemisch-integrative Coach durch eine vom Deutschen Coachingverband zertifizierte Ausbildung bei der Coaching Spirale.

WARUM COACHING?

Coaching ist vielfältig anwendbar und sinnvoll – sowohl beruflich als auch privat, wenn Sie den Wunsch nach Veränderung und Potenzialentfaltung verspüren. Ausgehend von der Annahme, dass Sie sich als Mensch Ihr ganzes Leben lang entwickeln können und wollen, um in Ihre ureigene Form zu wachsen, gibt es im Coaching verschiedene Methoden, diese Entwicklungsprozesse zu unterstützen und im Dialog miteinander zu untersuchen, wo Sie stehen, wo es hingehen kann und welches Ihre nächsten Schritte sind. Mancher Findungsprozess, in dem Sie sonst alleine stünden, kann dadurch abgekürzt und bereichert werden.

Veränderung braucht oftmals noch ein Innehalten, ein Verstehen wie Sie an einen bestimmten Punkt gekommen sind, oder warum sich nicht mehr förderliche Muster immer wiederholen – gefolgt von einer Erweiterung der eigenen Überzeugungen und Wahrnehmungen und somit des kreativen Handlungsspielraums. Dabei gehe ich im Coaching davon aus, dass die passenden Lösungen schon in Ihnen angelegt sind, und nur manchmal noch eine „Geburtshilfe“ brauchen. Hier kann ich durch eine wertschätzende und unterstützende Haltung sowie effektive Methoden dazu beitragen, den Raum für Veränderung zu schaffen.

Oder Sie möchten ein Projekt oder eine Selbständigkeit aufbauen und überprüfen, wie nachhaltig Ihre Ideen und Aktivitäten sind? Hier können wir in einem an permakulturellen Methoden orientierten Gestaltungsprozess gemeinsam schauen, ob alle Bereiche in Ihrem System gut miteinander in Verbindung stehen und so zu Lebendigkeit und Stabilität führen.

WO ICH HERKOMME

Es fühlt sich für mich natürlich an, mich in Personen hineinzuversetzen, Beweggründe und Suchbewegungen zu verstehen, und strukturierte, zielgerichtete Gespräche zu führen. Außerdem faszinieren mich die Lebensgeschichten von Menschen, wo sie herkommen und wie sie mit Herausforderungen umgehen.

Ich selbst habe auf meinem bisherigen Weg schon viele Veränderungen durchlebt, die hilfreichsten Prozesse fanden mit Unterstützung von Therapeuten oder Coaches statt. Bei der Kommunikation in Familie und Partnerschaft, der Ergründung eigener Ängste und Blockaden, oder dem Finden der inneren Quelle habe ich viel eigene Erfahrungen gesammelt. Seit 2008 begleite ich Menschen in Lern- und Veränderungsprozessen durch meine Tätigkeit als Tutorin der Permakultur Akademie.

Die Coaching-Ausbildung fiel so auf einen fruchtbaren Boden, der mir und meinen Klient*innen ein produktives und lösungsorientiertes Arbeiten ermöglicht.
Durch meine langjährige Arbeit im Leitungsteam eines gemeinnützigen Vereines und Bildungsbetriebes liegt mir unter anderem auch das Thema „Vermeidung von Selbstausbeutung im ideellen Kontext“ am Herzen. Eine Fortbildung bei Socius im Bereich Organisationsentwicklung 2011/2012 hat mir geholfen, die Dynamik von Organisationen besser zu verstehen. Auch in meinem früheren Berufsleben als Assistentin von Führungskräften habe ich enorm viel darüber gelernt, wie sich gute (oder weniger gute) Führung auf ein Team oder ein Projekt auswirken kann. Ein Schwerpunkt meines Coaching-Angebotes richtet sich daher an Mitarbeiter*innen und Führungskräfte von Non-Profit-Organisationen.